Durch die Leidenschaft lebt der Mensch,
durch die Vernunft existiert er bloß.

2005 kam ich zum ersten Mal mit Reiki in Kontakt. Von da an begann sich vieles in meinem Leben zu verändern. Mein Leben gestaltete sich intensiver und es folgte eine Zeit der Reflektion und Aufarbeitung. Durch meine Reiki Lehrerin Evelyn Wurster aus Esslingen lernte ich auch meinen schamanischen Lehrer und Begleiter Walter Honegger kennen. Er eröffnete mir die Welt des Schamanismus, lehrte mich Schwitzhütten Zeremonien zu leiten und die Kunst des Feuerlaufens. Obwohl der Schamanismus sehr erdverbunden ist, fehlte mir noch der Körper in der Praxis. Meine Suche fand ihr Ziel, als ich zum ersten Mal 2008 eine Yogamatte betrat. Dort bin ich angekommen.

Alle Wege haben mich tiefer zu mir selbst geführt. Meine Matte ist mein Zuhause. Sie ist der Ort an dem ich Ruhe finde, an dem ich ganz bei mir selbst bin und ich mich verbunden fühle mit allem was ist. Die Matte ist für mich auch ein Ort der Inspiration.

2013 haben mich Freunde dazu inspiriert diese Leidenschaft auch weiter zu geben. Ich bin unendlich dankbar für diesen Anstoß und auch, dass sie mir die Möglichkeit geboten haben in ihren Räumlichkeiten Kurse anzubieten. Mein Weg führte mich zu WAY nach Wiesbaden und ich begann dort meine Yogalehrerausbildung. Ich begann im Dezember 2013 Kurse zu geben und bin unendlich dankbar für die Menschen, die mir immer wieder begegnen. Viele gute Gespräche finden statt und es ist eine sehr schöne Gemeinschaft entstanden. Da der Raum in der Praxis nicht ganz so groß war, bin ich seit 2015 in Hilders im eigenen Yogastudio. Ein wundervoller Raum, der zum Wohlfühlen einläd. Hier findet Entwicklung statt, Grenzen werden erforscht und erweitert.

Im Dezember 2015 habe ich meine Ausbildung in Wiesbaden abgeschlossen. Während meiner Ausbildungszeit bin ich auch durch einen Dozent in Wiesbaden mit Asthanga Yoga in Berührung gekommen und es war direkt klar, dass ist meine Form von Yoga. Mein Weg führte mich nach Erlangen zu Ralph Otto und es war sofort klar, dass ich mich von ihm weiter ausbilden lassen möchte. Und so geht mein Weg weiter…

… als Schülerin, … als Lehrerin, … als Dozentin und einfach auch als Begleiterin.

Menü