Wenn ich mich umschaue und sehe, was gerade alles in Bewegung ist, würde es mir vermutlich schwindelig werden, wenn ich nicht recht fest auf meiner Matte verwurzelt wäre. Gegen den Strom zu schwimmen ist dabei sehr mühsam, oder gar krampfhaft an irgendetwas festzuhalten. Ich durfte das Loslassen lernen. Gott, das Universum (oder nenne es, wie du es möchtest) hat mir einige Aufgaben geschenkt in denen ich genau diese Qualität erfahren durfte. Und auch jetzt, ist gerade wieder eine Zeit, in der das Festhalten an Dingen, Situationen oder auch an Seelen, unglaublich an meiner Kraft zehren würde.

Gerade im Yin Yoga kann man wunderbar die Qualität des Loslassen erspüren. Oder man hat die Möglichkeit, es durch diese Art der Yogapraxis erlernen. Es ist ein ganz großes Geschenk.

Heute wurden mir folgende Worte geschickt…

„27. Mai

Jede Seele muss sich von Zeit zu Zeit von der Welt zurückziehen, um jenen Frieden zu finden, der das Verstehen übersteigt. Jede Seele muss sich festigen, und das kann nur im Frieden und in der Stille geschehen. Wenn das innere Gleichgewicht erreicht ist, kannst du überall hingehen und alles tun, ohne dass das äußere Chaos dich in irgendeiner Weise berührt. Es bedeutet, dich zum geheimen Ort des Allerhöchsten zu begeben. Es bedeutet, dein Einssein mit Mir zu finden, das dir hilft, weiterzugehen, wenn du meinst, du seist am Ende deiner Kräfte angelangt und könntest keinen Schritt mehr weitergehen. Jene Schritte, die im Vertrauen und mit Meiner Kraft ins Ungewisse hinein getan werden, sind es, die Wunder wirken und Leben verändern. Das sind die Schritte, die das Unmögliche ermöglichen und Mein Reich auf Erden herabbringen, jenen herrlichen Himmel und jene herrliche neue Erde. Geh immer auf dieses Ziel zu. Verändere dich, und verändere dich schnell, wenn Veränderung nötig ist. ICH BIN immer bei dir. Schöpfe aus Mir.“

(Aus Eileen Caddys „Herzenstüren öffnen“)

Und auch diese Worte schenkte ich heute morgen weiter an meine Schüler in der Stunde und ja, … auch in mir hallen sie seitdem noch nach…

Seit Ende letztem Jahr ist so viel passiert. Bewusste Entscheidungen sind gefallen. Ich habe mich neu ausgerichtet. Neue Träume erschaffen und auch Alte losgelassen. Ich habe viel in mich hinein gefühlt, vieles in mir ent-deckt, es angenommen und geschaut, was ich damit machen möchte. Sozusagen habe ich eine Bestandsaufnahme gemacht. Seit dem Moment in dem ich wirklich für mich klar bin, ich meine Position gefunden habe, seit diesem Moment ist das Universum in Bewegung um sich neu um mich zu ordnen. Ich bin sehr dankbar und erfahre es als großes Geschenk, dass ich ruhig und gelassen stehen kann und ich

… vertraue und verändere mich… verändere mich schnell, wenn Veränderung nötig ist…

 

Ähnliche Beiträge

No results found

Menü